MINERALplus STORK GmbH & Co. KG

MINERALplus STORCK
MINERALplus STORCK

Schlackenaufbereitungsanlage am Standort Zossen

Die MINERALplus STORK GmbH & Co. KG (MPS) betreibt im brandenburgischen Zossen eine Schlackenaufbereitungsanlage mit modernster Aufbereitungstechnik.

Bereits im Jahr 2014 wurde mit dem Bau der Aufbereitungsanlage begonnen. Seit Inbetriebnahme der Schlackenaufbereitungsanlage im Jahr 2015 wurden Schlacken und Aschen aus Müllverbrennungsanlagen im Raum Berlin/Brandenburg verwertet.

Die Gesellschaft wird gemeinsam geführt von der STORK Umweltdienste GmbH, Magdeburg und der MINERALplus Gesellschaft für Mineralstoffaufbereitung und Verwertung mbH, Gladbeck, der Spezialistin für mineralische Abfälle in der EP Power Minerals-Gruppe.

Neben anderen Schlacken wird die Anlage zukünftig vorwiegend Schlacken aus den Müllverbrennungsanlagen IKW Rüdersdorf und T.A. Lauta aufarbeiten und damit deren Entsorgung und Verwertung sicherstellen.

EP Power Minerals GmbH

Dienstleistungsunternehmen für die Entsorgung industrieller Abfälle und die Produktion von Versatzbaustoffen aus Abfällen

eppowerminerals.com

MINERALplus GmbH

Betrieb einer unter Bergaufsicht stehenden Dickstoffversatzanlage am Standort Staßfurt

mineralplus.de

STORK Umweltdienste GmbH

Dienstleistungsunternehmen im Bereich Entsorgung und Recycling

stork-umwelt.de

MINERALplus STORCK

Leistungen

Die Anlage in Zossen ist mit moderner, sensorgestützter Sortiertechnik ausgestattet. Sie erreicht damit eine besonders hohe Wertschöpfung. Separierte Metalle werden dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt und die beraubten Schlacken so aufbereitet, dass sie als Baustoff für Deponien genutzt werden können.

Vier Wirbelstromabscheider im Einsatzbereich von 2 - 80 mm sowie spezielle Separationstechniken zur Rückgewinnung von sortenreinem Edelstahl zeichnen diese Aufbereitungsanlage aus. Zum Schutz der Umwelt ist die gesamte Anlage inkl. Eingangs- und Ausgangslager in einer geschlossenen Halle untergebracht. Somit werden die von der Anlage ausgehenden Emissionen minimiert. Die Gesamtkapazität der Aufbereitungsanlage liegt bei 150.000 Tonnen pro Jahr.

Zertifizierungsurkunde „Entsorgungsfachbetrieb“

Kontakt